8. Spieltag Kreisklasse CKK45

Samstag, 10.05.2014, 13:30 Uhr, Sportanlage Jahnstraße 3, Uetersen

 

  

 

 TSV Uetersen 1.C (J1) - SV Wilhelmsburg 4.C (J3)

 

3:2 (2:0)

 

  Gelungene Revanche auf nassem Geläuf

 

Mehrere Tage Sauwetter unter der Woche ließen die Frage bis kurz vor dem Spiel offen, ob hier und heute überhaupt angepfiffen wurde. Aber der Platz war 1a bespielbar und es schien sogar phasenweise die Sonne. Mit dem Schwung der letzten Freundschaftsspiele gingen wir in dieses Spiel, natürlich spielte heute der 14 Tore-Sturm aus drei Spielen zusammen. Wie auch schon im Hinspiel machten wir sofort das Spiel, bissen uns aber an des Gegners Defensive die Zähne aus. Der Ball lief aber gut und unsere Jungs ließen erkennen, dass sie riesigen Bock hatten, doch die Hamburger warfen sich in jedem Torschuß ohne Rücksicht auf Verluste. Es dauerte bis zur 25. Minute, bis Mert die hochverdiente Führung erzielte. Kurz darauf erhöhte John-Philipp auf 2:0, das war dann auch der Pausenstand. Wir hatten bis dahin eine gute Leistung unserer Mannschaft gesehen, allerdings stand trotz des hohen Aufwands unterm Strich zuwenig.

In Hälfte Zwei war klar, daß Wilhelmsburg kommen musste, was sie auch wesentlich aggressiver taten. Unsere Jungs wurden nervöser und produzierten Fehler en mas. Dann Foul im Strafraum, es gab Elfmeter für die Gäste. Der Schuß ziemlich genau auf Mann, Markus parierte den ersten und den zweiten. Mit einigen Entlastungsangriffen verschafften wir uns etwas Luft, doch dann der nächste Aufreger in unserem Strafraum, Handspiel, der Unparteiische zeigte wieder auf den Punkt. Diesmal hatte Markus keine Chance, der Anschlußtreffer zum 2:1. Überhaupt nicht geschockt fanden wir wieder zu unserem Spiel, ein sensationeller Angriff über rechts, Flanke und Mert stand goldrichtig 3:1. Das war aber lange noch nicht die Entscheidung, denn Wilhelmsburg kam nochmal, war stets durch ihre schnellen Stürmern gefährlich. In der 60. Minute dann ein gravierender Ballverlust im Mittelfeld, ein schönes Solo des Gästestürmers über ca. 50m, keiner konnte ihn stoppen, auch Markus nicht, nur noch 3:2. Nun drohte wieder, das Spiel aus der Hand zu geben, was unsere Jungs in letzter Zeit häufiger taten. Heute aber bündelten sie Ihre Kräfte und schaukelten das Spiel gemeinsam nach Hause.

 

 

für eine gelungen Revanche sorgten heute :